USA/Kanada/Frankreich 2017 / 73 min / englische OV

GAME OF DEATH

Eine Teenager-Clique verbringt seine Zeit, wie es sich gehört – mit Alkohol, Drogen und vorehelichem Geschlechtsverkehr. Bis sie eine alte Spielekonsole mit dem eingelegten „Game of Death“ entdeckt. Kaum ist der antiquierte Kasten gestartet, eröffnet das Spiel die Regeln: 24 Todesopfer fordert es von der Truppe! Andernfalls stirbt jeder einzelne einen grausamen Tod. „This game will blow your mind“, verspricht der Startbildschirm – und das ist wörtlich gemeint.

 

Die jungen Filmemacher Landry und Morais legen scheuklappenbefreit und mit Drauflosattitüde ein saucooles Spiel mit der Zukunft des Kinos hin. Ihre Wechsel von Breitbild- zum Handydisplayformat und eine plötzlich dazwischen geschnittene Animationssequenz funktionieren gleichermaßen auf der großen Leinwand wie auf Handy-Apps und Online-Channeln. Dank der stimmigen Dramaturgie und dem mörderisch hohen Tempo bleibt es bei aller Experimentierfreudigkeit aber leicht, sich auf GAME OF DEATH einzulassen. Schließlich zieht der Film mit zynischem Humor und heftigen Splattereffekten auch Fans von klassischem Horror auf seine Seite.

 

In einer Mischung aus visionären Einfällen und purer Nostalgie vereint der Film die Stimme der Generation Smartphone mit der Pixeloptik und dem Daddelsound alter Videospiele – und mit explodierenden Köpfen! Referenzen an Spieleklassiker wie „Grand Theft Auto“ inklusive. Jump and Run, die Zeit läuft!

 

 

UNIQUE

 

Hardcore

 

 


CREDITS

REGIE

Laurence Baz Morais, Sébastien Landry DARSTELLER

Sam Earle, Victoria Diamond, Emelia Hellman, Catherine Saindon, Erniel Baez D, Nick Serino, Thomas Vallieres

DREHBUCH

Edouard H. Bond, Sébastien Landry, Laurence Baz Morais

PRODUZENT

Mathias Bernard, Philip Kalin-Hajdu, Pierre-Alexandre Bouchard

KONTAKT

Rockzeline / Blackpills

Screenings

MÜNCHEN – 14 Sep / 18.45 Uhr
HAMBURG – 15 Sep / 21.00 Uhr
STUTTGART – 15 Sep / 21.00 Uhr
BERLIN – 20 Sep / 18.30 Uhr
FRANKFURT – 19 Sep / 18.30 Uhr
KÖLN – 23 Sep / 18.15 Uhr
NÜRNBERG – 30 Sep / 21.00 Uhr