I'M A CYBORG, BUT THAT'S OK
Saibogujiman kwenchana / Chan-wook Park
FOCUS ASIA / Südkorea 2006, 105 min, koreanische OmeU

Young-goon ist überzeugt, ein Cyborg zu sein. Zum Frühstück lutscht sie Batterien und verpasst sich auch mal selbst einen Stromstoß. Lampen, Automaten und andere elektrische Geräte sind ihre bevorzugten Gesprächspartner, mit denen sie durch das Gebiss ihrer Großmutter Kontakt aufnehmen kann. Als das Mädchen in eine Nervenklinik eingewiesen wird, lernt sie dort den selbsterklärten Seelendieb Il-Sun (Pop-Ikone Rain) kennen. Mitten im irren Umfeld beginnt eine zarte Romanze zu blühen, die jedoch von der schrecklichen Tatsache bedroht wird, dass Young-goon sterben muss, sollte sie weiterhin die Nahrungsaufnahme verweigern …
Chan-wook Park, Mastermind der genredefinierenden Rachetrilogie um Oldboy, hat erneut zugeschlagen und zielt diesmal mitten ins Herz. Seine Liebesgeschichte ist ein schrullig, süßes Märchen – und ein cineastischer Kopfschuss. Verzaubernd, absurd, in totaler Umkehrung von Werten und einer vollständigen Umwälzung von Optik, Perspektive und Logik. Und auch wenn hier im Vergleich zu seinen vorherigen Filmen zumeist ruhigere Töne angeschlagen werden, findet die Angst seiner Figuren, wie schon in Oldboys Hammerszene, irgendwann doch noch ein Ventil in Form eines kreativ bebilderten Amoklaufs.

Director Chan-wook Park tells a love story like no other: a young girl gets hospitalized in a psychiatric clinic because she thinks she is a cyborg. At the verge of dying because of a fatal battery-diet, she meets an inmate who believes he can steal others’ special talents and asks him to steal her compassion, so she can kill those who keep her confined.
“Thoroughly inspired, genuinely charming, and gloriously bizarre” – Efilmcritic.com



CAST + CREDITS
REGIE Chan-wook Park
DARSTELLER Su-jeong Lim, Rain, Hie-jin Choi, Byeong-ok Kim, Dal-su Oh
DREHBUCH Chan-wook Park, Seo-Gyeong Jeong
PRODUKTION Moho Films
WELTVERTRIEB CJ Entertainment, heejeon@cj.net
WEBSITE www.cyborg2006.co.kr
(koreanisch)